Tipps bei Kontaktallergie

1/6

Dem Übel auf den Grund gehen: Allergene aufspüren

Wenn der Verdacht auf eine Kontaktallergie besteht, ist es zunächst wichtig, das jeweilige Allergen ausfindig zu machen. Worauf reagieren Sie allergisch? Im ersten Schritt kann es hilfreich sein, über einige Wochen ein Allergietagebuch zu führen, in das Sie eintragen, wann welche Beschwerden aufgetreten sind. Dieses Tagebuch hilft dem Arzt bei der Eingrenzung der möglichen Auslöser. Eine eindeutige Diagnose kann dann ein Allergietest beim Hautarzt bringen.

2/6

Bekannte Allergene meiden

Sobald bekannt ist, auf welche Stoffe man allergisch reagiert, sollten diese möglichst gemieden werden („Allergen-Karenz“). Wer also zum Beispiel gegen Nickel allergisch ist, sollte sich genau darüber informieren, wo sich das Metall verstecken kann (z. B. Münzen, Schmuck, Brillengestelle, Handys). Bei Allergien auf Duft- oder Konservierungsstoffe lohnt z. B. ein Blick auf die Inhaltsstoffe von Wasch- und Reinigungsmitteln. Lassen Sie sich dazu im Zweifelsfall von Ihrem Arzt beraten.

3/6

Soventol® HydroCort 0,5% Creme

Bei Kontaktallergien, Ekzemen und Hautentzündungen gibt es rezeptfreie Hilfe aus der Apotheke: Soventol® HydroCort 0,5% enthält den Wirkstoff Hydrocortison in einer angenehm pflegenden, rückfettenden Cremegrundlage. Hydrocortison wirkt juckreizstillend, entzündungshemmend und antiallergisch – ein sehr gut erforschter Wirkstoff, der bereits in geringer Dosierung Rötung, Juckreiz und Schwellung lindern kann. Ohne Alkohol, ohne Duftstoffe.

4/6

Basics bei der Hautpflege

Wer unter einer Kontaktallergie leidet, sollte bei der Hautpflege besondere Vorsicht walten lassen. So eignen sich zum Beispiel Waschlotionen mit einem pH-Wert zwischen 5 und 6,5 besser, als parfümierte Seifen. Als Badezusatz sollte auf rückfettende Öle zurückgegriffen werden. Grundsätzlich gilt: Baden Sie nicht zu oft, denn andernfalls wird der Säureschutzmantel der Haut angegriffen - so können Allergene leichter in die Haut eindringen.

5/6

Kleidung und Bettwäsche vor der ersten Benutzung waschen

Bevor Sie ein neues Kleidungsstück das erste Mal tragen, sollten Sie es gründlich waschen. Auf diese Weise werden hautschädliche Stoffe zumindest teilweise ausgespült. Das gilt übrigens auch für Unterwäsche und Bettwäsche – also alle Textilien, die direkt mit der Haut in Kontakt kommen.

6/6

Umgang mit Reinigungsmitteln

Viele Reinigungsmittel enthalten allergieauslösende Stoffe wie z. B. Chromat, Formaldehyd, Parabene oder Lanolin. Um einen direkten Hautkontakt zu vermeiden, empfiehlt sich das Tragen von Schutzhandschuhen. Wer auf Latex allergisch reagiert, sollte die latexfreie Variante wählen oder dünne Baumwollhandschuhe unter den Latex-Handschuhen tragen.

Soventol® Gebrauchsinformationen International
Soventol® Gebrauchsinformationen International

Soventol®: Gebrauchsinformationen International

Hier stehen unsere Gebrauchsinformationen in 9 Sprachen für Sie zum Download bereit.

Soventol® Gebrauchsinformationen International