Schutz vor Zecken

Schutz vor Mücken

Sie lauern in der Wiese, am Wegesrand und im Unterholz: Zecken haben in Deutschland von März bis Oktober Hochsaison. Da sie gefährliche Krankheiten wie FSME oder Borreliose übertragen können, ist ein zuverlässiger Schutz gerade in dieser Zeit besonders wichtig. Insbesondere auch deshalb, weil es gegen Borreliose noch keine Impfung gibt.

Neben allgemeinen Verhaltensmaßnahmen haben sich spezielle Zecken-Repellents aus der Apotheke bewährt, um die unliebsamen Parasiten auf Abstand zu halten.

Wichtig: Auch in bestimmten Urlaubsregionen wie z. B. Österreich, Slowenien oder Kroatien sind Zecken vermehrt verbreitet. Ein Repellent zum Schutz vor Zecken sollte daher in keiner Reiseapotheke fehlen.

Produkt-Empfehlung für die Haus- und Reiseapotheke

Soventol® PROTECT Intensiv-Schutzspray zur Zeckenabwehr

Das Intensiv-Schutzspray zur Zeckenabwehr hält Zecken bis zu 6 Stunden lang fern. Wasserbeständig, schwitzfest und gut verträglich – bereits für Kinder ab 1 Jahr geeignet.

Mehr erfahren

Hintergrund: Durch Zecken übertragbare Krankheiten

Zu den häufigsten durch Zecken übertragenen Krankheiten zählen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis) und Lyme-Borreliose.

Die wichtigsten Fakten zu diesen Krankheitsbildern haben wir hier für Sie zusammengestellt:

FSME: Steckbrief

  • FSME-Virus
  • In Deutschland z.B. Regionen in Bayern, Baden-Württemberg, Thüringen, Hessen, mittlerweile aber auch regionsunabhängige Ausweitung
  • Urlaubsregionen wie z. B. Österreich, Schweiz, Slowenien, Kroatien, Schweden
  • Tipp: Erkundigen Sie sich vor Reiseantritt über das aktuelle FSME-Risiko vor Ort
  • Grippeartige Beschwerden (z. B. Kopf- und Gliederschmerzen, Fieber)
  • Kopfschmerzen, Nackensteifigkeit
  • Erbrechen, Lichtscheu, Geräuschempfindlichkeit
  • Ggf. Bewusstseinstrübung, Lähmungen, Rückenschmerzen, Sprechstörungen
  • Bettruhe
  • Symptomatische Behandlung (z. B. Schmerzmittel, fiebersenkende Mittel)
  • FSME-Impfung empfohlen
    • insbesondere für Bewohner von FSME-Risikogebieten
    • bei geplanten Reisen in ein FSME-Risikogebiet
    • für beruflich gefährdete Personen (z. B. Forstarbeiter)
  • Konsequente Anwendung von Repellents gegen Zecken (Soventol® PROTECT Intensiv-Schutzspray zur Zeckenabwehr)
  • Beachtung allgemeiner Verhaltensmaßnahmen zum Zeckenschutz Mehr erfahren
  • Wichtig: Lassen Sie sich zum Thema FSME-Impfung von Ihrem Hausarzt beraten.

Borreliose: Steckbrief

  • Bakterien (verschiedene Borrelien-Arten)
  • Gut zu wissen: bis zu 30 Prozent der Zecken in Deutschland tragen Borrelien in sich (regionale Unterschiede). Dementsprechend hoch ist das Infektionsrisiko.
  • Ganz Deutschland
  • In Europa, Nordamerika und Asien
  • Tipp: Informieren Sie sich vor Reiseantritt über die Infektionsgefahr vor Ort
  • In 50-90 Prozent der Fälle: Kreisrunde Rötung um die Einstichstelle, die sich ausdehnt („Wanderröte“). Diese kann auch erst einige Tage bis Wochen nach dem Stich auftreten.
  • Grippeartige Beschwerden (z. B. Kopfschmerzen, Fieber, vergrößerte Lymphknoten)
  • Wichtig zu wissen: Wenn die Behandlung nicht frühzeitig beginnt, können weitere Symptome wie Taubheitsgefühl, Seh- und Hörstörungen, Gelenkbeschwerden, Gelenkentzündungen oder Lähmungserscheinungen auftreten.
  • Antibiotika (Tabletten oder Verabreichung per Infusion)
  • Je früher die Antibiotika-Therapie erfolgt, desto besser ist der Behandlungserfolg und desto sicherer werden Spätfolgen vermieden.

Allgemeine Maßnahmen zum Zeckenschutz

Um sich vor Zecken und entsprechenden übertragbaren Krankheiten zu schützen, ist es wichtig, einige einfache Verhaltensmaßnahmen zu beachten.

Die richtige Kleidung (langärmlig, fester Stoff, festes Schuhwerk) ist dabei unverzichtbar. Darüber hinaus bietet die konsequente Anwendung von Repellents gegen Zecken (Soventol® PROTECT Intensivspray zur Zeckenabwehr) zuverlässigen Schutz.

Zusätzlich sollte der Körper nach jedem Aufenthalt im Freien nach Zecken abgesucht werden.

Denn je länger eine Zecke unbemerkt bleibt und Blut saugt, desto größer ist das Risiko der Übertragung von Krankheitserregern. Achten Sie dabei auch auf „versteckte“ Stellen wie z. B. die Partie hinter den Ohren, die Kniekehlen und Achselhöhlen.

Sollten Sie eine Zecke entdecken, ist es wichtig, diese schnellstmöglich zu entfernen.

Richtige Entfernung von Zecken:

  • Mit Zeckenzange / Pinzette
  • Zecke möglichst nah an der Einstichstelle/am Hals fassen
  • Gerade Herausziehen

Falsche Entfernung von Zecken:

  • Verwendung von Öl (z.B. Teebaumöl), Klebstoff oder anderen Hausmitteln
  • Herausdrehen
  • Quetschen der Zecke
Soventol® Gebrauchsinformationen International
Soventol® Gebrauchsinformationen International

Soventol®: Gebrauchsinformationen International

Hier stehen unsere Gebrauchsinformationen in 9 Sprachen für Sie zum Download bereit.

Soventol® Gebrauchsinformationen International